A team discussion at a trading room

 Social Trading

Was ist Social Trading?

Das Social Trading, das auch Social Investing genannt wird, verbindet die Vorteile des klassischen Börsenhandels mit den Innovationen der sozialen Netzwerke. Social Trading Netzwerke bieten deren Nutzern demnach vor allem zwei Möglichkeiten:

  1. Zum einen können die User miteinander in Kontakt treten und sich gemeinsam über Entwicklungen in der Finanzwelt austauschen,
     

  2. Zum anderen bieten Social Trader Dienstleister aber auch die Möglichkeit, sich im eigenen Investment mit anderen Unsern zu vernetzen, z. B. indem erfolgreiche Strategien anderer User übernommen werden.
     

Diese Variante des Social Tradings, wird auch Copying Trading genannt. Je nach Anbieter reicht sie so weit, dass das gesamte Portfolio eines erfolgreichen Users mit wenigen Klicks übernommen werden kann, so dass das eigene Investment die Performance des jeweiligen User-Portfolios nachahmt und so im Idealfall vom dessen Erfolg profitiert.

Vorteile von Social Trading

Teilhabe am Erfolg erfahrener Investoren

Das Social Trading bietet vor allem Neulingen am Aktien- und Finanzmarkt die Möglichkeit, von der guten Performance talentierter und versierter Anleger zu profitieren, ohne dass sie deshalb selbst alle Funktionsmechanismen und Hintergründe der Kapitalmärkte verstehen müssen.

Einfache Handhabung

Wer in den Sozialen Medien aktiv ist, der dürfte auch mit der Funktionsweise des Social Trading keine allzu großen Probleme haben. Die meisten Plattformen sind  übersichtlich und intuitiv  gestaltet, so dass auch Neulinge im Social Trading sich leicht in die Bedienung der entsprechenden Benutzeroberflächen einfinden können.

Fremde Portfolios können dabei mit wenigen Klicks bzw. Swipes übernommen werden, so dass die Erteilung eigener Order und Limits bzw. die Anlage von Sparplänen entfällt.

Erfahrungsvertiefung

Wer als User im Social Trading nicht nur die Portfolios erfolgreicher Signalgeber kopiert, sondern deren Entwicklung intensiv beobachtet, dem bietet das Social Trading eine gute Gelegenheit, die Wirkweisen der Finanzmärkte besser zu verstehen und eigene Erfahrungen zu sammeln.

Mit einem kostenlosen Testportfolio bzw. Musterdepot bieten viele Anbieter ihren Kunden die Möglichkeit, ihre Finanzkenntnisse zu vertiefen, ohne dabei eigenes Kapital zu riskieren.

Worauf sollte man achten?

  • Welchen Track-Record hat der Trader? Natürlich möchtest du die erfolgreichsten Trader kopieren, welche in der Vergangenheit die besten Renditen erzielt haben. eToro Copy Trader bietet dir die Möglichkeit, die Performance in den vergangenen Monaten des Traders einzusehen. Achte dabei sowohl darauf wie hoch die Rendite war, aber auch über wie viele Monate die guten Ergebnisse erzielt werden konnten. Wichtiger ist es, dass über die meisten Monate positiv gehandelt wurde, eine hohe Rendite ist umso besser.
     

  • Mit welchen Anlagen handelt der Trader? Wir einen genauen Blick in das Portfolio des Traders – handelt er mit Aktien, Devisen, Rohstoffen, Kryptos? Ein diversifiziertes Portfolio mit mehreren Anlageklassen kann sinnvoll sein. Möchtest du in die Anlageklasse(n) investieren, mit denen der Trader handelt?
     

  • Risikoscore: Je nach Trading-Verhalten und gewähltem Handelsinvestment teilt eToro jedem Trader einen Risikoscore zu. Wie hoch ist deine Risikobereitschaft? Risikoaverse Händler sollten ein Risikoscore von 1-3 erhalten, risikofreudigere Trader können Trader mit Risikoscore 4 oder höher kopieren.
     

  • Follower: 10 oder 1.000 Follower? Es macht einen Unterschied, wie viele Follower ein Copy-Trader hat. Auch wenn Beliebtheit im Vergleich zu Ergebnissen/Rendite sekundär ist: die meiste Trader erkennt man an vielen Followern.
     

  • Diversifizieren: Das Grundprinzip der Risikostreuung gilt immer: Es ist besser 3-4 Trader zu kopieren, die verschiede Anlagen handeln, als bei einem einzigen Trader „All-In“ zu gehen.
     

Wo kann man sich anmelden?

Über den folgenden Link gelangt man direkt zur Anmeldung: